Einführung zum Marketing Teil 4

Image und Auswertung

Nachdem ich in den letzten Beiträgen auf Zielsetzung, Zielgruppen, Mitbewerber und Werbebotschaft eingegangen bin, geht es im letzten Teil nun darum, mit seiner Botschaft ein positives Image beim Kunden aufzubauen und um die Auswertung der Marketingkampagne.

Wie überall im Leben, zählt auch bei der Werbung der erste Eindruck. Meinungen zu Unternehmen oder Personen werden innerhalb von wenigen Sekunden gebildet.
Überfordern Sie Ihre Kunden nicht mit zu vielen Bildern und Texten.
Bei der Gestaltung ist weniger oft mehr. Um so übersichtlicher die Gestaltung, desto klarer überträgt sich Ihre Werbebotschaft.
Achten Sie auch auf Schriftart und Kontrast. Einige Schriften sind zwar originell, aber schwer zu lesen. Heben Sie die Schrift, auch farblich, klar vom Hintergrund ab.

Vermitteln Sie ein positives Image.

Foto von Andrew Neel via Unsplash

Bei Printmedien ist es außerdem wichtig, eine gewisse Qualität des Marketingmaterials sicherzustellen.
Nutzen Sie nicht das günstigste Papier für Ihre Flyer oder drucken Sie diese selbst. Ein selbstgedruckter Werbeflyer vermittelt ein anderes Image als ein professionell produzierter.
Vielen Kunden ist nicht nur das Produkt oder die Dienstleistung wichtig, sondern auch das Image, welches das Unternehmen ausstrahlt.
Achten Sie daher auf Details, die für Ihre Zielgruppe relevant sind.

Oft können Bilder Ihre Werbebotschaft besser vermitteln als Worte. Setzen Sie daher professionelle Bilder in Ihrer Werbung ein. Fotodatenbanken liefern meist gute Ergebnisse bei der Auswahl, können aber natürlich auch von anderen Unternehmen verwendet werden.
Für Produktbilder empfehlt es sich, einen professionellen Fotografen heranzuziehen, um Ihr Produkt ins beste Licht zu rücken.

Nutzen Sie außerdem bei jeder Kommunikation Ihr Firmenlogo. Je öfter Kunden und Auftraggeber Ihr Unternehmen als Marke wahrnehmen, umso besser für ihre Markenbekanntheit.

Und als letzter Tipp. Zwischen der eigenen Wahrnehmung und der Fremdwahrnehmung können Unterschiede bestehen. Testen Sie Ihre Werbung wenn möglich vorher an Personen, die Ihrer Zielgruppe entsprechen und beziehen Sie die Reaktionen mit in Ihre Überlegungen ein.

“Um der Konkurrenz vorauszusein, müssen Sie den Kunden nicht nur zufriedenstellen, sondern ihn mit Ihrer Leistung begeistern.” – Philip Kotler

Ergebnisse messen.

Foto von Carlos Muza via Unsplash

Nachdem Ihre Kampagne gestartet ist, und optimalerweise schon einige Tage läuft, wird es Zeit die Ergebnisse zu messen um zu sehen, wie erfolgreich Sie waren.
Dabei kommt es darauf an, welches Ziel Sie verfolgt haben.
Ob sich die Anzahl der Besucher auf Ihrer Webseite vergrößert hat, oder ob eine spezielle Landingpage mehr Besucher angezogen hat als die Startseite Ihres Unternehmens, lässt sich am einfachsten mit Hilfe von Google Analytics ermitteln.
Dieses kostenlose Tool bietet Ihnen alle Informationen zu Ihren Besuchern, den aufgerufenen Seiten oder vorher eingestellter Zielvorhaben.

Falls Sie Gutscheine vergeben haben, werten Sie die Anzahl der eingelösten Gutscheine aus. Wollten Sie neue Kunden für Ihren Newsletter gewinnen, überprüfen Sie die Anzahl an neugewonnenen Abonnenten in Ihrem Newslettersystem.

Überprüfen Sie außerdem, ob sich die Kundenausgaben pro Kopf während der Werbemaßnahme erhöht haben, ob mehr Anrufe generiert wurden als vor der Werbung, ob Sie eine Rückmeldung von Kunden zu Ihrer Kampagne erhalten haben und ob sich die Kampagne finanziell gelohnt hat oder ob sich nur ein kurzfristiger Erfolg eingestellt hat.


Ich hoffe Sie konnten einige Tipps zum erstellen Ihrer Marketingkampagne mitnehmen, bzw. wissen jetzt wie die Planung einer solchen Kampagne ablaufen könnte.

dsc_8185

Gunnar Hagemeister

Ich bin seit über 10 Jahren selbständig und unterstütze andere Selbständige bei den Themen Web und Online-Marketing.
In meinem Blog teile ich das, was ich weißt, mit Menschen, die es wissen wollen.
In meiner Freizeit bin ich begeisterter Hobbyfotograf und Vater.

Erfahrungen & Bewertungen zu GH Mediendesign